Wintercamping, ein Kinderspiel...

 

...auf Europas höchst gelegenem Camping.

Lesen Sie hier, worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen unbeschwerten Winterurlaub auf unserem Campingplatz erleben möchten. Vielleicht haben Sie, liebe Caravan- und Wohnmobilreisende, auch schon mit dem Gedanken gespielt, einmal im Winter einen Urlaub mit Ihrer mobilen Unterkunft auf einem Campingplatz zu verbringen.

 

 

Folgende Informationen sollen Sie ermuntern, dies zu wagen – gerade auf unserem, notabene dem höchstgelegenen Wintercampingplatz Europas – ist dies dank der auf Wintercamping ausgerichteten Infrastruktur wirklich keine Hexerei. Aber der Reihe nach…

 


Tipps zur Anfahrt

 

 

 Zwar liegt der Campingplatz Morteratsch auf 1860 Meter über Meer, doch ist die Zufahrt auch im Winter beinahe jederzeit problemlos möglich, vorausgesetzt Winterreifen sind montiert. Von Norden, dem Schweizer Mittelland oder der Bodenseeregion, empfiehlt sich die Anreise über den sehr gut ausgebauten Julierpass oder – noch einfacher – durch den Vereinatunnel. Der dortige Bahnverlad ist auch für Wohnmobile der XXL-Klasse problemlos möglich. Für Fahrzeuge bis 3.5 Tonnen können Sie bei uns auch vergünstigte Tickets (bspw. im Winter für 27.50 CHF) beziehen.

 

Tipps für Dieselfahrzeuge 

Hinweis zu Dieselmotoren: Da es im Engadin im Winter kalt werden kann, macht es Sinn, hier noch am Anreisetag den nicht mehr allzu vollen Treibstofftank mit kälteresistentem „Engadiner-Winterdiesel“ aufzufüllen. Ohne diesen Zusatz läuft Ihr Wagen Gefahr, am ersten kalten Morgen nicht anzuspringen.

 

 

Zufahrt, Bezug des Stellplatzes

Bis zur Abzweigung „Morteratsch“ ist die Berninastrasse an über 90% der Wintertage schwarz geräumt. Die restlichen 300 Meter auf der Zufahrtstrasse zum Campingplatz sind leicht abfallend und falls notwendig, mit Split versehen. Der Campingplatz selber ist in 2 Geländestufen unterteilt. Die erste liegt auf dem Niveau der Einfahrt, die untere (dazu muss man gleich nach der Schranke links halten) liegt ca. zwei Höhenmeter tiefer.

 

Falls Sie ganz sorglos und ohne Ketten auf den Platz fahren möchten, fahren Sie also nach der Schranke einfach geradeaus und suchen sich einen Stellplatz vor oder nach dem Sanitärgebäude und dem Laden/Reception.                                                     


Wohnen und Haushalt im Wintercamping

 

Haushalten

Dank unserer geheizten, modernen und wohnlichen Sanitäranlage können Sie sich bei uns wirklich zu Hause fühlen.

Für die Lagerung und den Unterhalt Ihrer Ausrüstung stehen Ihnen unsere grosszügigen Ski-, Schuh- , Wasch- und Trocknungsräumlichkeiten zur Verfügung.

 

Verpflegung

Wir sind stolz, Ihnen in unserem Laden ein breites Sortiment an Volg-Produkten zu Volgpreisen und eine grosse Auswahl an lokalen Spezialitäten anbieten zu können. Zudem servieren wir Ihnen gerne ein gutes Glas Wein oder eine einfache Speise in unserem kleinen Bistro. Im gemütlichen Aufenthaltsraum steht Ihnen eine Selbstkocherküche zur Verfügung, in welcher Sie mit Ihrem eigenen Kochgeschirr Speisen zubereiten können. 

 

Restaurant

Wenn Sie zum Beispiel nach einem kräftezehrenden Wintersporttag nicht mehr selber kochen mögen, freuen wir uns Sie in unserem gemütlichen Restaurant zu begrüssen. Gekocht wird fast ausschliesslich mit frischen Produkten und es gibt sowohl lokale Spezialitäten als auch bekannte Klassiker zu geniessen.

Das Restaurant ist während der Ferienzeiten von Mittwoch bis Sonntag und in der Nebensaison jeweils am Wochenende geöffnet.

 

Strom- und Gasversorgung vor Ort

Unsere Stromkasten sind nicht abgeschlossen. Sie können selbständig am Nächstgelegenen einstecken. Die Kasten sind mit Schweizer Haushaltsteckdosen ausgestattet. Falls Sie einen Adapter benötigen, können Sie diesen - wie ggf. auch ein Verlängerungskabel -  an der Reception ausleihen. Die meisten Stromanschlüsse sind mit 12A, mit einzelnen Sicherungen und in 3er Gruppen auch noch mit einem FI (Schutzschalter) abgesichert. Da kann man also – falls nötig – auch einen elektrischen Heizstrahler einstecken.

Besonders geschätzt wird von unseren Gästen, der für die Schweiz einzigartigen Propangas-Service: Dank einer speziellen, lizenzierten Abfüllanlage können Sie bei uns Gasflaschen jeglicher Bauart und Grösse mit reinem Propangas auffüllen lassen und bezahlen nur, was in der Flasche Platz findet. Viele Gäste lassen daher vor der Abreise alle ihre angebrauchten Falschen nochmals auffüllen.

 

Tipp bezüglich Gasflaschen

Aus Sicherheitsgründen ist es nicht empfehlenswert mit Gasflaschen ausserhalb des dafür vorgesehenen Raumes im Wohnmobil oder im Wohnwagen zu reisen. Achten Sie darauf, dass Sie sich im Winter mit Propan- und nicht mit Butangas ausrüsten. Butangas verdampft bei Temperaturen unter 0°C nicht mehr.      

 

 

Alles übers Wintercamping ist auch hier zusammengefasst:

 

Download
Wintercamping 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB


Aktivitäten in der Umgebung

 

Falls Sie sich gerne auch im Winter in der Natur bewegen, bietet Ihnen das Basislager Camping Morteratsch ein buntes Angebot an Aktivitäten. Ihr Wohnmobil / Auto kann dabei gerne auf dem Platz stehen bleiben, Bahn und Bus können unsere Gäste im Winter gratis benützen.

 

Weitere Infos finden Sie hier

 


Basislager für den Engadin Skimarathon

 

Der Camping Morteratsch liegt zwar nicht direkt an der Marathonloipe, bietet aber trotzdem - oder gerade deshalb - ein optimales Basislager für Marathonteilnehmer und deren Begleiter.

 

Was wir den Marathonläufern und Begleitern bieten:

Am Samstagabend servieren wir im Restaurant ein kohlehydrathaltiges Marathonmenü.

 

Am Wettkampfsonntag bieten wir unseren Gästen Gratistransporte mit dem Kleinbus nach Pontresina

(dort können sie auf die Marathonbusse umsteigen).

 

Die "Morteratschloipe" führt direkt über den Campingplatz und trifft in Pontresina auf die Marathonloipe.

Wer vor dem Wettkampf noch langlaufen möchte, kann dies direkt ab dem Platz tun.

 

Unsere Gäste profitieren vom ÖV-Inklusive-Angebot. Dies bietet viele Vorteile:

 

Zur Vorbereitung und Training in den Tagen vor dem Rennen mit den Bus nach Maloja fahren

und dann zurück zum Camping laufen, wo man warm duschen und auch saunieren kann.

 

Abholen der Startnummern im nahe gelegenen St. Moritz Bad.

Mit dem Bus gelangen Zuschauer und Begleitpersonen am Wettkampftag im 30-Minuten Takt nach Pontresina,

wo im Halbmarathonziel beim Bahnhof der Wettkampf live mitverfolgt werden kann.

Hier ist Marathonstimmung garantiert.

 

Nach dem Wettkampf gemütlich mit dem öV vom Marathonziel in S-Chanf zum Campingplatz

(Empfehlung: Umsteigen von der Bahn auf den Bus in Celerina).